Kontakt | Sitemap | Impressum |

Ultraleichtflugzeuge

 
 

Das "Ultraleichtfliegen" ist die jüngste Sparte der Allgemeinen Luftfahrt und hat sich in den letzten Jahren endgültig etabliert. Mit den Anfängen in den 70er Jahren haben moderne Ultraleichtflugzeuge heute nur noch wenig gemeinsam. Sie werden aus modernen Materialien nach dem neuesten Stand der Technik hergestellt. Dementsprechend sind sie ausgesprochen leise und durch geringen Treibstoffverbrauch sehr umweltfreundlich. Darüber hinaus sind Ultraleichtflugzeuge mit einem Gesamtrettungssystem ausgerüstet - d.h., das gesamte Flugzeug kann in einer Notsituation mit einem Fallschirm zu Boden gebracht werden.

Ultraleichtflugzeuge sind für maximal zwei Personen zugelassen und dürfen in Europa ein Gesamtabfluggewicht von 322,5 kg für Einsitzer und 472,5 kg für Doppelsitzer nicht überschreiten.

Ultraleichtflugzeuge gehören zu der Klasse der "Luftsportgeräte" und unterliegen vereinfachten Zulassungs- und Wartungsvorschriften.

Generell unterscheidet man folgende Arten von Ultraleichtflugzeugen:

Gewichtskraftgesteuerte Ultraleichtflugzeuge

Hierbei handelt es sich um motorgetriebene Drachen oder Trikes, die durch die Gewichtsverlagerung des Piloten gesteuert werden. Der Name "Trike" leitet sich ab von Tricycle (Bicycle = Bike - Tricycle = Trike). Es handelt sich hierbei um ein Fahrwerk mit drei Rädern, das den/die Insassen und den Antrieb (Motor, Getriebe, Propeller) trägt. Das Tragwerk ist ein speziell verstärkter Drachen. So wie die Drachen (Hängegleiter) durch die Gewichtsverlagerung des Piloten gesteuert werden, so werden die Trikes durch die Verlagerung der an den Flügel angehängten Masse gesteuert. Dies geschieht ohne jegliche Ruderfläche.

Trike

Trike


Aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge

Diese sog. "Dreiachser" werden wie herkömmliche Flugzeuge über drei Ruder gesteuert. Sie haben in den letzen Jahren einen enormen Entwicklungsschub durchgemacht und sind inzwischen teilweise leistungsfähiger als manches Motorflugzeug. Reisegeschwindigkeiten von 250 km/h sind keine Seltenheit mehr und die Höchstgeschwindigkeit kann bis zu 300 km/h betragen. Mittlerweile werden diese Ultraleichtflugzeuge auch zum Schleppen von Segelflugzeugen oder Werbebannern eingesetzt.

FK 12 FK 9


Das Ultraleichtfliegen ist für viele eine kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Motorflug. Allerdings sind die Einsatzmöglichkeiten eines ULs begrenzt. Das maximal zulässige Abfluggewicht erlaubt nur die Mitnahme von geringem Gepäck, außerdem sind Nachtflug und Instrumentenflug generell verboten.

Tragschrauber

Tragschrauber (auch Gyrokopter genannt) sind die jüngsten Sprösslinge der UL Familie und ähneln kleinen Hubschraubern. Allerdings wird bei Tragschraubern der Rotor nicht durch ein Triebwerk, sondern durch den Fahrtwind in Drehung versetzt. Dies geschieht durch entsprechende Anstellung der Rotorblätter (Autorotation). Der Auftrieb wird wie beim Hubschrauber durch die Relativbewegung des Rotorblattes gegenüber der umgebenden Luft erzeugt. Der Vortrieb erfolgt, wie beim Starrflügelflugzeug, meist durch ein Propellertriebwerk.

Seit Mai 2004 sind Tragschrauber in Deutschland als Ultraleicht-Flugzeuge zugelassen und dürfen, nach dem Ablegen der Zusatzprüfung, auch mit der Ultraleichtflug-Lizenz geflogen werden. Für den Erwerb der Sportpiloten-Lizenz "Tragschrauber" ist es möglich, die Ausbildung ausschließlich auf Tragschraubern zu absolvieren, ohne eine Flächenflugzeugausbildung zu machen.

Gyrocopter MT03 Gyrocopter MT03